Die Website verwendet Cookies glatt Marketing Funktionieren des Navigationserlebnis zu verbessern. Weitere Informationen zu verwendeten Cookies und deren Deaktivierung - Datenschutzbestimmungen

Die orthodoxe Kirche der heiligen Praskovija (lesen)



Klang Hintergrund: Bishop's Choir of the Vilnius Holy Spirit Monastery

Alle Panoramen dieses Objekts: Die russische Kirche der Heiligen Paraskevija (3)

PMit Freunden teilen:

Beschreibung

Diese kleine Kirche ist das erste Heiligtum der Hauptstadt Litauens, Vilnius, gebaut im Jahr 1345. Die anfangs hölzerne Kirche wurde später auf Anordnung der Fürstin Maria, der Ehefrau von Algirdas, in Stein gebaut. Die Kirche litt oftmals unter Bränden. 1611 wurde sie den Unitariern übergeben.

In dieser Kirche taufte der Zar Peter der Erste den Großvater des Poeten A. Puschkin. Von diesem großen Ereignis zeugt eine an der Fassade befestigte Gedenktafel mit der Inschrift: „In dieser Kirche, im Jahre 1705, hielt der Imperator Peter der Große eine Dankesmesse in Gedenken des Sieges über die Armee Karl des Zweiten“, schenkte der Kirche die von den Schweden eroberten Fahnen und taufte den Afrikaner Hannibal, den Großvater des russischen Dichters A.S. Puschkin.“

1799 wurde die Kirche geschlossen. In der zweiten Hälfte des XIX. Jahrhunderts verfiel sie und stürzte fast ein. 1864 wurden die Ruine abgerissen und nach dem Bauplan des Architekten N. Čiaginas wurde eine noch größere Kirche mit dem heutigen Erscheinungsbild gebaut.

Vytautas Šiaudinis

Nach oben