Die Website verwendet Cookies glatt Marketing Funktionieren des Navigationserlebnis zu verbessern. Weitere Informationen zu verwendeten Cookies und deren Deaktivierung - Datenschutzbestimmungen

Die orthodoxe Kirche der heiligen Mutter Gottes (lesen)



Interpret eines musikalischen Werkes: Bishop's Choir of the Vilnius Holy Spirit Monastery

Alle Panoramen dieses Objekts: Die russische Kirche der Mutter Gottes (3)

Beschreibung

Man vermutet, daß diese Kirche 1346 von der zweiten Frau des großen litauischen Fürsten Algirdas, Juliona gebaut wurde. Diese ist hier auch bestattet. Die Kirche bekam 1415 die Bezeichnung Dom beziehungsweise Kathedrale, nachdem Vytautas der Große für Litauen und Weißrußland aparte Metropolen festgesetzt hatte. 1511-1522 baute der Fürst Ostrogiškis die baufällig gewordene Kirche in gothisch-bizantischen Stil um. Die kirchliche Union Litauens mit dem Papst wurde am 29. Juni 1609 von dem Metropoliten H. Pociejus in diesem Dom erklärt. während des Angriffes der Russen auf Vilnius wurde der Dom stark beschädigt und wurde geschlossen. Die Universität kaufte das Gebäude im Jahr 1808 und errichtete dort das Museum für Anatomie und Veterinärwesen. Nach der Schließung der Universität wurde das Gebäude der medizinischen Akademie übergeben. 1842 wurden hier Kasernen eingerichtet. Später setzte sich M. Murajov für einen Wiederaufbau des Domes in georgischem Stil durch den Architekten A.Riazanov ein.( 1864 bis 1868) Zur gleichen Zeit entstand die Maironio Straße. Die im Wege stehende Mühle und einige Häuser wurden abgerissen und die Ufer des Flusses Vilnele befestigt. Das an der rechten Domsäule hängende Gemälde der Heiligen Mutter Gottes, auf deren Marmortafeln die Namen der im Aufstand von 1863 umgekommenen Soldaten eingeschlagen sind, schenkte der Zar Aleksander der Zweite 1870 der Kirche.

Vytautas Šiaudinis

Nach oben